Ingenieurbüro Donner – Ihr Partner für Arbeitssicherheit

Arbeitssicherheit

Effektiver Arbeitsschutz kommt nicht von der Stange. Daher setzen wir auf individuelle Sicherheitskonzepte, die halten, was Sie versprechen! Und so langfristig für eine sichere Arbeitsumgebung sorgen – auch in Ihrem Unternehmen!

Ein wichtiger Bestandteil unseres Leistungsangebots sind regelmäßige Standortbegehungen. So können wir Sie nicht nur optimal in allen Fragen zur Arbeitssicherheit beraten. Zudem arbeiten wir mit Ihnen gemeinsam maßgeschneiderte Konzepte zur Arbeitssicherheit aus, um das Unfallrisiko in ihrem Unternehmen nachhaltig zu reduzieren. Dabei werden die Arbeitsplätze stets an den neuesten Stand der Technik angepasst – selbstverständlich immer unter Beachtung einschlägiger Arbeitsschutzvorschriften!

Als Fachkräfte für Arbeitssicherheit und Sicherheitsingenieure unterstützen wir Sie mit unserer Fachkunde in allen Fragen des Arbeitsschutzes. Dabei beraten wir Arbeitgeber und Beschäftigte in gleichem Maße und erfüllen unsere Aufgaben nach § 6 Arbeitssicherheitsgesetz (ASiG) und DGUV-Vorschrift 2.

Wir überprüfen im Rahmen von Betriebsbegehungen

  • Die Gestaltung von Flucht- und Rettungswege
  • Die Ausrüstung ihrer Betriebsstätte mit Brandschutz-/Feuerlöscheinrichtungen
  • Erste-Hilfe-Ausstattung und -Ausbildung
  • Sicherheitstechnische Ausstattung von Maschinen und Anlagen
  • Lagerung von Gefahrstoffen
  • Gestaltung von Produktions- und Büroarbeitsplätzen (Arbeitsplatzergonomie)
  • Bildschirmarbeitsplätze nach der Bildschirmarbeitsplatzverordnung (BildscharbV)
  • Gefährdungsbeurteilungen nach § 5 des Arbeitsschutzgesetzes (ArbSchG)
  • Betriebsanweisungen
  • Gefahrstoffkataster nach GefStoffV
  • Betriebsanweisungen nach GefStoffV
  • Arbeitsausschusssitzungen
  • Unfallanalysen, Unfallstatistiken
  • Jährliche Schulung Ihrer Beschäftigten

Arbeitsschutzmanagement

Vertrauen ist die Basis für eine gute Zusammenarbeit zwischen Ihnen als technischem Dienstleister und Ihren Kunden. Auch hier sind wir gern für Sie da! Denn mit einer von unseren Fachkräften durchgeführten SCC-Schulung profilieren Sie sich im Handumdrehen als kompetenter Partner in allen relevanten Sicherheits- und Gesundheitsbelangen. Für Personaldienstleister gilt das SCP-Zertifikat, da in dem Fall andere Anforderungen zum Tragen kommen.

Das Sicherheits Certifikat Contraktoren (SCC) ist ein Regelwerk für Managementsysteme im Bereich Sicherheit, Gesundheit und Umwelt (SGU). Neben der chemischen und petrochemischen fordern immer mehr andere Industriebranchen im In- und Ausland ein solches Managementsystem von ihren technischen Dienstleistern. Das Zertifizierungssystem besteht zum einen aus der Zertifizierung des Betriebes: Aus einer standardisierten SCC-Checkliste (Frageliste) muss dabei eine Mindestpunktzahl erreicht werden. Je nach Betriebsgröße wird dabei das *-Zertifikat oder **-Zertifikat vergeben. Dabei unterscheiden sich die Anzahl der zu erfüllenden Pflichtfragen.

Ein zu erfüllender Checkpunkt ist der Nachweis der SGU-Prüfung für die operativen Führungskräfte und Mitarbeiter.

Die SCC-Prüfung erfolgt durch die nach ISO / IEC 17024 bei der DAkkS akkreditierten Prüf- und Überwachungsgesellschaft PÜG:

  • Operative Führungskräfte SCC Dok. 017
    70 Fragen aus 14 Themengebieten, Zeit 105 Min, bestanden mit 49 richtigen Antworten
  • Operative Mitarbeiter SCC Dok. 016/018
    40 Fragen aus 14 Themengebieten, Zeit 60 Min, bestanden mit 28 richtigen Antworten

Je nach Qualifikation ist für die Zulassung zur Prüfung eine SGU-Schulung nachzuweisen:

  • Personen ohne abgeschlossene Berufsausbildung nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG) benötigen eine 3-tägige Schulung:
  • Personen mit abgeschlossener Berufsausbildung nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG) können direkt zur SCC-Prüfung zugelassen werden, eine Schulung als Prüfungsvorbereitung wird jedoch dringend empfohlen. Die Schulung kann in diesem Fall auf 1 Tag verkürzt werden
  • Ausländische Berufsqualifizierungen benötigen eine Bestätigung des Arbeitgebers über eine mind. 3-jährige Berufserfahrung in Deutschland in einem staatlich anerkannten Ausbildungsberuf.

Schulungen und Seminare

Als Fachkräfte für Arbeitssicherheit und Sicherheitsingenieure unterstützen wir Sie mit unserer Fachkunde in allen Fragen des Arbeitsschutzes. Dabei beraten wir Arbeitgeber und Beschäftigte in gleichem Maße und erfüllen unsere Aufgaben nach § 6 Arbeitssicherheitsgesetz (ASiG) und DGUV-Vorschrift 2.

Die Bedienung von Gabelstaplern darf nur von geeigneten Personen vorgenommen werden, die mindestens 18 Jahre alt und entsprechend ausgebildet sind, ihre Befähigung nachgewiesen haben und vom Betrieb ausdrücklich mit dem Fahren des Staplers beauftragt wurden. Wir bieten Ihnen an, die Ausbildung der Gabelstaplerfahrer als Inhouse-Schulung in Ihrem Unternehmen durchzuführen.

      Die Schulungsdauer richtet sich nach den Vorkenntnissen der Teilnehmer:
  • 2 Tage bei Anfängern ohne theoretische Vorkenntnisse und praktische Erfahrungen
  • 1 Tag bei Fahrern von Flurförderzeugen mit Vorkenntnissen und praktischen Erfahrungen

Die Ausbildung erfolgt auf Grundlage der geltenden Vorschriften und Grundsätze (DGUV-Vorschrift 68 sowie DGUV-Grundsatz 308-001) und beinhaltet folgenden Leistungsumfang:

Theoretische Ausbildung mit abschließender Prüfung

  • Rechtliche Grungdlagen
  • Aufbau des Gabelstaplers und Wirkungsweise
  • Allgemeine Hinweise für die Bedienung des Gabelstaplers: Lastaufnahmemittel, Antrieb, Hydraulik
  • Verkehrswege beim Einsatz von Gabelstaplern
  • Verkehrsregeln
  • Aufnehmen und Absetzen von Lasten
  • Tragfähigkeitsdiagramm
  • Allgemeines Fahrverhalten

Praktische Ausbildung mit abschließender praktischer Prüfung

  • Sicht- und Funktionsprüfung
  • Hinweis auf Gefahrstellen am Hubgerüst
  • Gewöhnung an den Gabelstapler
  • Außerbetriebsetzen
  • Fahren um Hindernisse, mit und ohne Last
  • Aufnehmen und Stapeln von Lasten
  • Stapeln und Entstapeln an einem Regal

Nach bestandener theoretischen und praktischen Prüfung erhalten Sie einen auf Sie ausgestellten Fahrausweis für Gabelstapler.

Die Anforderungen an Fahrer von Gabelstapler sind hoch, denn für einen sicheren und unfallfreien Betrieb sind versiertes Können und Geschick sowie ein ausgeprägtes Verantwortungsbewusstsein erforderlich. Die hohe Zahl der Arbeitsunfälle mit Flurförderzeugen zeigt, dass es sich lohnt, regelmäßig an den eigenen Kenntnissen und Fertigkeiten zu arbeiten und die jährlichen Unterweisungen ernst zu nehmen.

Die vorgeschriebene jährliche Unterweisung dient der Gefahrenvorbeugung. Sie hilft Ihnen, Ihre Kenntnisse zu geltenden Vorschriften zu vertiefen und auf den neuesten Stand zu bringen. Ihr Wissen über potenzielle Gefahren wird aufgefrischt. Ihnen werden riskante Verhaltensweisen bewusst und Sie nehmen sich vor, diese abzustellen.

Schulung

  • Auffrischung der Fach- und Sachkenntnisse unter Berücksichtigung der aktuellen Regeln, Gesetze und Unfallverhütungsvorschriften.
  • Die Unterweisung erfolgt in Ihrem Betrieb und findet nach Ihren Bedürfnissen statt.
  • Die Dauer soll ca. zwei bis drei Stunden betragen.

Zielgruppe

  • Alle Mitarbeiter die im Besitz eines Fahrausweis für Stapler sind.

Lehrgangsinhalte

  • Rechtliche Grundlagen
  • Betriebssicherheitsverordnung
  • Fahrer- und Unternehmerpflichten
  • Standsicherheit
  • Richtiges Stapeln von Lasten

Die Teilnahme wird von uns im Fahrausweis und mittels Teilnahmezertifikat dokumentiert.

Eine solide Basis für sicheres Heben und Bewegen.

Den Grundstein für diese Sicherheit im Führen Ihres Kranes legen Sie in unserem Grundlehrgang. Um Unfälle zu vermeiden, sollten Sie grundsätzlich mit der Physik eines Krans vertraut sein und durch Übung einen sicheren Umgang erwerben.

Inhalte – Im Mittelpunkt des Lehrgangs zum Kranführer stehen die folgenden Wissensinhalte und Kompetenzbereiche:

  • Vorschriften zum Betrieb von Kranen (DGUV-Vorschrift 52), rechtliche Grundlagen
  • Arten
  • Steuereinrichtungen
  • Physikalische Grundlagen
  • Lastaufnahmeeinrichtungen
  • Anschlagmittel
  • Aufgaben und Pflichten des Kranführers
  • Schriftliche Abschlussprüfung

Die Teilnehmer erhalten das Know-How Arbeitsbühnen, sicher, fachgerecht und erfolgreich im Unternehmen einzusetzen. Dazu zählen

  • rechtliche Grundlagen,
  • Regeln der Technik,
  • Die tägliche Einsatzprüfungen sowie eine
  • theoretische und praktische Prüfung.

Ihrer Unterweisungspflicht als Arbeitgeber nach dem berufsgenossenschaftlichen DGUV-Grundsatz 308-008 kommen Sie mit der Schulung nach.

Die Arbeitsbühnenanwenderschulung werden als Inhouse Schulung von uns durchgeführt. Nach bestandener Prüfung erhalten Sie einen auf Ihre Person ausgestellten Bedienerausweis für Hebebühnen/Hubarbeitsbühnen.

Für einen wirksamen Brandschutz hat der Unternehmer entsprechend den gesetzlichen Grundlagen Personen in ausreichender Anzahl zu benennen, die eine Evakuierung sicherstellen und Entstehungsbrände bekämpfen können. Diese Personenzahl muss in einem angemessenen Verhältnis zur Beschäftigtenzahl und den Gefahren eines Betriebs stehen. Im Lehrgang zum Brandschutzhelfer vermitteln unsere Experten die Kenntnisse aller relevanten Aspekte des vorbeugenden, abwehrenden und organisatorischen Brandschutzes nach dem Arbeitsschutzgesetz und der DGUV-Information 205-23.
Neben einem Überblick über die aktuellen Rechtsvorschriften lernen Sie die Grundlagen des betrieblichen Brandschutzes kennen – vom baulichen Brandschutz über die Brandschutzaufklärung bis hin zum Umgang mit Feuerlöschern. Auch die Räumung eines Gebäudes und die zu erwartenden Gefahren werden thematisiert. Als Brandschutzhelfer können Sie nicht nur Brände mit den zur Verfügung stehenden Hilfsmitteln löschen, Sie wissen auch, welche Maßnahmen bezüglich einer Räumung einzuleiten sind.

Inhalte

  • Rechtliche Grundlagen
  • Brandschutzorganisation im Unternehmen
  • Aufgaben des Brandschutz- und Räumungshelfers
  • Betriebliche Brandschutzorganisation
  • Brennen und Löschen in Theorie und Praxis
  • Brandbekämpfungseinrichtungen
  • Praktische Ausbildung
    • Handhabung und Einsatzgebiete von Feuerlöscheinrichtungen

Arbeitsschutz auf Baustellen

Ein wichtiger Bestandteil unseres Leistungsangebots sind regelmäßige Standortbegehungen. So können wir Sie nicht nur optimal in allen Fragen zur Arbeitssicherheit beraten. Zudem arbeiten wir mit Ihnen gemeinsam maßgeschneiderte Konzepte zur Arbeitssicherheit aus, um das Unfallrisiko in ihrem Unternehmen nachhaltig zu reduzieren. Dabei werden die Arbeitsplätze stets an den neuesten Stand der Technik angepasst – selbstverständlich immer unter Beachtung einschlägiger Arbeitsschutzvorschriften!